Krawattenknoten


Hier finden Sie einfach nachzuvollziehende Bindeanleitungen für 4 gängige Krawattenknoten.


Einfacher Knoten


Der einfache Knoten zählt zu den unsymetrischen Knoten. Beliebt ist der Knoten wegen seines lässigen Aussehens und der Einfachheit, mit der er zu binden ist. Er wird besonders gerne zu sportlicher Kleidung getragen. Er passt zu allen Krawatten. Lediglich bei Hemden mit sehr breiten Krawatten sollte man diesen Knoten meiden, da der relativ kleine Knoten neben einem breiten Kragen nicht richtig zur Geltung kommt.



doppelter Windsorknoten


Benannt wurde dieser Knoten nach dem Herzog von Windsor, der eine besondere Vorliebe für diesen Knoten hegte und ihn somit in den gehobenen Kreisen der Englischen Gesellschaft salonfähig machte. Der Knoten ist bei dieser Bindeart sehr voluminös und kommt somit sehr gut zur Geltung. Bei dick gefütterten Krawatten erfordert dieser Knoten etwas Geschick, damit der Knoten nicht übernatürlich groß wird. Wenn dies auch nach mehrmaligem Binden nicht gelingt, sollte man sich dann doch eher für einem etwas dünnerem Knoten entscheiden. Den Knoten kann man gut zu Hemden mit weit auseinander stehendem Kragen verwenden.



halber Windsorknoten


Der einfache Windsorknoten, manchmal auch als kleiner Windsorknoten bezeichnet, ist dem doppelten Windsorknoten sehr ähnlich. Jedoch ist sein Knoten ist nicht ganz so voluminös.



Manhattan


Der Manhatten Knoten ist der Insider-Tip unter den Krawattenträgern. Er eignet sich für fast alle Hemden und Krawatten und ist nicht sehr schwierig zu binden.

Impressum
Kontakt
AGB
Startseite